über 20 Jahre Erfahrung

kundenspezifische Lösungen

intuitiv und innovativ

qualitätsbewusst

strukturiert

Informationen

Philosophie – Alles passt zusammen!

MSR steht für die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik. SPS für speicherprogrammierbare Steuerungen. Wir integrieren die MSR Komponenten modular in die Applikationen der Steuerungen. Dies ermöglicht ein flexibles und offenes System, da die einzelnen Komponenten Strukturen, Funktionen und Schnittstellen aufweisen, die frei programmiert werden können. Das schöne ist, dass jedes Modul trotz seiner freien Programmierung zueinander passt.

Wie eine Mutter auf eine Schraube passt, so funktioniert die Automatisierung mit MSRSPS. Die Vorteile einer herstellerunabhänigen und modularen Durchgängigkeit bedeuten:

sinkende Kosten

kürzere Entwicklungszeiten

hohe technische Ausführungsgüte

steigende Qualität

Historie

Analogtechnik:
Erste analoge Leit- und Automatisierungssysteme arbeiteten mit einem 4..20mA Signal, welches als Rohwert auf die Leitebene implementiert und dann normiert (4..20mA => 0,0..6,0bar) wurde. So konnten aktuelle Werte angezeigt und Grenzwerte gesetzt werden.

Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen:
Durch den Einsatz von speicherprogrammierbaren Steuerungen wurde es möglich, die Schnittstelle zum Leitsystem über Datenpunkte abzubilden, die in der SPS normiert und dann als Werte (14mA => 3,75bar) zur Leitebene kommuniziert wurden.

Objektvariable:
Durch definierte Variablen, die sich in einer Struktur bündeln, können Grenzwerte, Störungen und der eigentliche Istwert (Sensor.Istwert = 3,75bar, Sensor.Grenzwert = 4,25bar) als Objekt visualisiert und behandelt werden. Somit werden nicht die einzelnen Datenpunkte editiert und als Schnittstellenliste bearbeitet, sondern die einzelnen Objekte (Sensor, Regler und Aktor).

MsrSps – funktionelle Objekte [Industrie 4.0]:
Der Clou an der MSRSPS-Bibliothek ist nicht nur das Bündeln von Werten, sondern auch das Bündeln von Anlagenfunktionalitäten! Somit können ohne zusätzliche Hard- und Software weitere Anlagenfunktionen hinzugefügt werden – ohne einen Programmiereingriff, nur durch eine Parametrierung an der Benutzeroberfäche.

MsrSps – integrierte Clientfunktionalität [Industrie 4.0]:
Integrierte Schnittstellen zu anderen System sind schon automatisch implementiert. Diese können einfach an ein Drittsystem nach IEC 61131 angebunden werden.

MsrSps – virtueller Zwilling [Industrie 4.0]:
Integrierte Virtualisierung! Sie können die Erstinbetriebnahme der Anlage am Beamer im Besprechungszimmer ihres Kunden durchführen und alle Funktionen im Detail vorführen und besprechen. Sie stellen einfach auf den enthaltenen Simulationsbetrieb um!

MsrSps – in Vorbereitung: „künstliche Intelligenz“ [Industrie 4.0]:
Lassen sie die Automatisierung entscheiden, wann etwas zu- oder abgeschaltet werden soll.

Fazit:
Wir verknüpfen nicht nur einen Druckwert von der Hardware bis zur Visualisierung, sondern geben ihnen die Möglichkeit ohne zusätzliche Programmierung zum Beispiel eine Max-Druckabschaltung nachzurüsten.

Skalierbarkeit

Unser Ziel, Ihre Projektkompetenz stärken!
Sie entscheiden, welche Aufgaben wir übernehmen.
Gerne helfen wir ihnen ab dem Projektstart bis zur Inbetriebnahme. Sobald Sie die Details beherrschen, können Sie sukzessive ihre Anteile an der Projektabwicklung erhöhen.
Alles fair und nachvollziehbar.

Bibliothek

Sensoren – Regler – Aktoren

Sie setzen für jede Komponente ein Objekt ab.
Diese beinhalten:

– Schnittstelle zur Virtualisierung (virtueller Zwilling)
– Schnittstelle zu einem Drittsystem, mit vollumfänglicher Bedienbarkeit
– Visualisierungsobjekt
– Anlagenfunktionalitäten
– Geplant: KI – Die Anlage besitzt ein Gedächtnis und wählt den optimalen Schaltpunkt selbst aus.

Menü